Seite auswählen

Ein Hund ist wie ein Familienmitglied, wenn man sich für Trockenfutter entschieden hat, dann will man nur das Beste füttern. Doch nicht jedes Trockenfutter ist gut. Neben Nährstoffgehalt gibt es auch noch viele weitere Faktoren, die darüber entscheiden, wie gesund Trockenfutter ist.

Welche Futterarten gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man die Futtermöglichkeiten in folgende Kategorien:

  • Trockenfutter
  • Nassfutter
  • halbfeuchtes Futter
  • frisch Gekochtes (Barfen)

Heute gehen wir speziell auf das Trockenfutter ein.

Vorteile von Trockenfutter

Bevor wir uns die unterschiedlichen Sorten Trockenfutter näher ansehen, werfen wir einen Blick auf die Vorteile des trockenen Futters.

  • vergleichsweise günstig
  • sofort verzehrbar
  • leicht zu portionieren
  • breite Geschmacksvielfalt
  • sehr gute Anpassung an die Bedürfnisse, den Energiebedarf
  • auch für allergische Hunde die richtige Sorte
  • Zahnreinigung
  • überstürztes Verschlingen der Nahrung wird verhindert

Wie man sieht gibt es viele Vorteile.

Die Nahrungskosten halten sich stark in Grenzen. Selbst wenn man ein Premiumfutter wählt, hat man deutlich weniger Kosten als beim Nassfutter. Und auch wenn man das Essen selber kocht, wird man mit Zeitaufwand und Zubereitungskosten am Ende mehr zahlen als beim trockenen Futter. Man muss weder lange etwas zubereiten, noch macht man sich die Hände schmutzig. Das beliebte Futter ist leicht dosierbar und kann vom Hund sofort gegessen werden. Früher wurde oft bemängelt, dass es an Geschmacksvielfalt fehlt, doch dieses Gegenargument besteht eigentlich nicht mehr. Man kann inzwischen auf eine Vielzahl an Geschmackssorten zurückgreifen und dadurch auch eine sehr gute Abwechslung für unseren liebsten Vierbeiner erreichen.

Geschmacksvielfalt bei Trockenfutter

Hier sind einige mögliche Inhaltsstoffe von einem gesunden Futter:

  • Wildschwein
  • Wildente
  • Fisch wie Forelle und Lachs
  • Lamm
  • Pferd
  • Kaninchen
  • Rind
  • Huhn
  • Truthahn
  • Gemüse wie Kartoffeln, Reis, Rote Beete
  • Pflanzen wie Getreide, Kräuter, Gräser
  • Obst wie Birnen

Besonders schön ist, dass man die Trockenpellets genau dem Bedarf des Hundes anpassen kann. Hierbei meine ich nicht, dass man die Menge dosiert, sondern dass man genau bestimmen kann, wie viel Nährstoffe enthalten sind. Diese Nährstoffzufuhr kann man genau dem Bedarf des Hundes anpassen. Je nach Alter, Krankheit oder Hundegröße trifft man so die richtige Wahl. Auch übergewichtige Hunde kann man durch gezielte Bewegung und die richtige Ernährung wieder in Form bringen. Bei Allergiker-Hunden gibt es passende Spezialfutter die auch trocken sind – wie beispielsweise Getreide-frei. Man kann das Futter ohne Probleme einfrieren oder mit Wasser feucht machen. Besonders die Zahnreinigung ist bei Hunden ein bekanntes Problem. Auch wenn einige Futterhersteller Werbung machen, dass ein Stick dieses Problem löst, so ist die beste Lösung auf Trockenfutter zurückzugreifen und regelmäßig den Tierarzt zur Reinigung von Zahnstein aufzusuchen.

Bei Nassfutter haben viele Hunde den Drang und die Angewohnheit die Nahrung förmlich wegzusaugen und das Futter ohne Kauen herunterzuschlingen. Dadurch würgen einige Hunde. Das unterstützt nicht das Wohlbefinden. Das trockene Futter macht die Hunde sehr satt und die Kaumuskulatur wird ausreichend betätigt.

Trockenfutter kaufen – aber richtig

Wenn ihr den nächsten Kauf tätigt, dann nehmt euch die Zeit und achtet auf die Inhaltsstoffe. Der überwiegende Bestandteil dieser Nahrungsform sollte Fleisch sein. Zucker hat im Futter nichts zu suchen – das ist wichtig! Je genauer die Angaben auf der Packung sind, desto wertvoller ist die Nahrung in der Regel. Viele Hersteller geben allgemeine Begriffe wie Fette, Öle oder Getreide an. Das kann alles mögliche sein. Besser ist, dass hier genau aufgeschlüsselt wird, welches Fettsorte, welches Öl und welche Getreideart verwendet wurde. Welche anderen pflanzlichen Lebensmittel wurden verarbeitet?

Achtet unbedingt darauf, ob es sich um eine Futterzugabe oder ein Alleinfutter handelt.

Übrigens heisst „Hühnchen“ nicht zwingend, dass schönes Hühnchenfleisch im Futter verarbeitet wurde. Bei Billigfutter kann man stattdessen mit Klauen, Hühnerköpfen und anderen Abfallprodukten rechnen. Genauso bei „Rind“ und anderen Angaben. Oft werden hier Abfälle wie Gedärme der genannten Tiere verarbeitet, also informiert euch dringend vor dem Kauf.

Trockenfutter anreichern

Trockenfutter anreichern – pimp your food

Man kann übrigens herkömmliches Futter auch wunderbar ohne viel Aufwand anreichern. Folgende Nahrungsmittel kann man hinzufügen:

  • viele Öle wie Distelöl, Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • Obst und Gemüse – bitte vorher pürieren
  • Milcherzeugnisse wie Hüttenkäse, Magerquark oder Naturjoghurt (dadurch bekommt euer Hund ein schön glänzendes Fell)
  • Fleisch wie Dörrfleisch, Ochsenziemer, Pansen und viele weitere Fleischleckereien

Achtet auch auf die richtige Zugabe an Wasser. Man kann es entweder dem Essen beimischen und dieses aufquellen lassen oder extern geben. Hier sollte man schauen, dass der Hund ausreichend trinkt.

trockenes Welpenfutter

Wie auch Kinder beim Menschen, brauchen Welpen auch anderes Futter als ausgewachsende Hunde. Damit das gesunde Wachstum optimal gefördert wird, solltet ihr darauf achten, dass alle wertvollen und wichtigen Inhaltsstoffe enthalten sind. Diese sind unter anderem:

  • harmonisches Calcium-Phosphor-Verhältnis (1,5 Teile Calcium zu 1 Teil Phosphor)
  • keine künstliche Vitaminzugabe

Wenn ihr den Welpen die falsche Nahrung gebt, dann riskiert ihr nicht nur eine Fehlentwicklung, wie Schäden an Bändern, Knochen und Sehnen, sonder auch Übergewicht. Aber auch Untergewicht ist für die kleinen Hunden äußerst schädlich. Ein gutes Hundefutter enthält durch die natürlichen Zutaten von Hause aus alle wichtigen Vitamine und Mineralien. Es ist nicht notwendig diese künstlich anzureichern.

Nachteile von Trockenfutter

  • keine Kontrolle über die genauen Inhaltsstoffe
  • oft werden tierische Bestandteile aus Tiermehl gewonnen, welche aus Abfallprodukten der Fleischindustrie erzeugt werden

Auch wenn die Liste der Nachteile deutlich kleiner ausfällt, stimmen diese einen doch sehr nachdenklich. Daher informiert euch richtig!

Trockenfutter für Hunde – Vorteile und Nachteile
5 (100%) 3 votes